Fiat IKEA Lux

Ich habe am Rande mitbekommen, dass IKEA nun auch ein SmartHome System im Angebot hat. Auf der einen Seite bin ich ein großer IKEA Fan, auf der anderen Seite finde ich die Induktionsladestationen zwar nett, aber ziemlich teuer – zumal ich eh kein Handy habe, dass ich über Induktion laden kann. Und ob die Schweden schlaue Technik können … Also habe ich das neue System erst mal gedanklich nach hinten geschoben.

Nun bin ich da wieder über das Trådfri System gestolpert. Und habe dabei festgestellt, dass ein Einsteiger-Set mit Gateway, Fernbedienung und zwei Funklampen gerade mal 75 Euro kostet. Das ist günstig. Kann man das vielleicht mit dem Raspberry steuern? Eine schnelle Suche zeigt, dass es ein brandneues Modul für Fhem gibt, dass mit den IKEA Lampen kommunizieren kann. Und IKEA kommuniziert wohl auch klar, dass sie mehr Geräte anbinden wollen und offen für andere Softwareprojekte sind. OK. Ihr habt mich. „Schaaaatz? Hast du nicht Lust, Samstag mal zu IKEA zu fahren?“

Zufälligerweise war am selben Tag auch der „Handgemacht“ Markt in Travemünde, sodass wir beide einen Grund hatten, nach Lübeck zu fahren. Bei IKEA gab es dann noch eine Stehlampe für Steuerbord, ein Regal fürs Oberdeck und neben dem Starterset noch einen Bewegungsmelder für den technikbegeisterten Mann.

Zurück in Eutin hatte IKEA für den Bastelspaß erst mal den Auspackfrust gesetzt. Im Umkarton befindet sich eine dieser superverschweißten Plastikboxen, die man nur mit einer Schere (was an den hohen Rändern scheiterte), einem Messer (was die Plastikkomponenten in Gefahr bringt) oder roher Gewalt (was echt anstrengend ist und natürlich die Gefahr birgt, dass die zarten Informatikerhände sich am Plastik schneiden.

Danach geht es dann IKEA-mäßig flott von der Hand. Gateway anschließen, IKEA App runterladen und den Anleitungen in der App folgen (die übrigens IKEA-untypisch, Text enthalten). Nach einer halben Stunde waren drei Lampen, eine Fernbedienung und der Bewegungsmelder sinnvoll im Oberdeck verbaut und über die App konfiguriert.

Fazit

Ich für meinen Teil bin begeistert. 100 Euro auf die schwedische Theke gelegt und meiner Meinung nach ein ordentliches Spielzeug dafür bekommen. Nun muss ich mal sehen, ob und wie ich den Raspberry damit verbunden bekomme. Nach dem Fehlschlag mit dem Heizungsventil brauche ich openHAB ja erst mal nicht mehr, und wenn Fhem da einen Mod für hat, kann openHAB auch raus und Fhem rein. Oh. Eine Suche nach openHAB + Trådfri bringt auch schon Ergebnisse …

One thought on “Fiat IKEA Lux

  • Stefan Prelle

    Ja, ich liebäugle auch schon damit. IKEA hat mit dem Ding technisch sogar vieles besser als die starke Konkurrenz gemacht. Ich habe allerdings schon Philips Hue und Osram Lightify im Haus und mir wäre lieb, IKEA Tradfri würde dazu endlich kompatibel werden. Es ist dieselbe Technik (Zigbee Light Link), aber irgendwie sind die Dinge nicht kompatibel. Ein Firmware-Update der Lampen soll das beheben, aber noch ist es nicht erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.